luglio 29, 2020

Muster rahmenvertrag werbeagentur

Die Kritik wird ein Schlag für ISBA sein, weil die Handelsorganisation für britische Werbetreibende monatelang an dem aktualisierten Rahmen gearbeitet hat – einem Vertrag, den ihre Mitglieder in ihren Verhandlungen mit Medienagenturen nutzen können. Es versteht sich, dass ISBA und PwC an maßgeschneiderten Versionen des Frameworks für einige Agenturgruppen gearbeitet haben, um die unterschiedlichen Arbeitsweisen widerzuspiegeln. Sam Tomlinson, PwC sagte: “PwC ist eine neutrale unabhängige Partei, die sich der Bereitstellung eines vertrauenswürdigen Werbe-Ökosystems verschrieben hat, das für alle Teilnehmer funktioniert, einschließlich Werbetreibenden, Agenturen, Medieneigentümern und Ad-Tech. Wir freuen uns über das konstruktive Engagement aller Agenturen und des IPA für Version 2 des ISBA-Medienrahmens und begleitende Leitfäden und glauben, dass sie schnell zu einem Maßstab für globale Best Practices werden.” Sam Tomlinson, ein PwC-Partner, der mit ISBA an dem aktualisierten Framework gearbeitet hat, sagte: “PwC hat im Rahmen seines Beitrags zu V2 des ISBA-Frameworks neben Fieldfisher eine umfassende und umfassende Konsultation durchgeführt. Während ISBA nicht glaubt, dass es einen Fehler gemacht hat, Agenturen nicht zum ersten Mal zu beteiligen, weil es “einen Punkt machen musste”, sagt eine Sprecherin, dass die Einbeziehung von Agenturen bei dieser Gelegenheit das Richtige ist. Und nachdem es nicht gelungen ist, eine der sechs großen Medienagenturen für den ersten Rahmen an Bord zu holen (obwohl es die unabhängige Medienagentur The7Stars angemeldet hat), arbeitet ISBA nun mit einigen der Agenturgruppen individuell zusammen, um maßgeschneiderte Versionen des Frameworks zu entwickeln. MEHR LESEN: P&G hat die Agenturliste um weitere 50 % gekürzt, da es versucht, Beziehungen neu zu erfinden. Als ISBA den Rahmen für 2016 erstellte, setzte es eine Reihe von Spezialisten für Medienaudit- und -beratung ein, darunter Ebiquity, Financial Progression, FirmDecisions, ID Comms und MediaSense. Im Oktober 2018 lancierte ISBA eine Reihe von Verträgen zur Verbesserung der Effektivität des Influencer-Marketings, einschließlich eines neuen für Mikroinfluencer. Die Vertragsreihe behebt einige der wichtigsten Herausforderungen bei der Nutzung von Influencer-Marketing, einschließlich der Identifizierung von Betrug, gefälschter Follower und der Nichtoffenlegung kommerzieller Vereinbarungen. Die Verträge beinhalten Bedingungen für die direkte Zusammenarbeit mit sozialen Talenten und für die Arbeit durch digitale Ersttalentagenturen.

Im September letzten Jahres erklärte ISBA, dass es 6 Milliarden US-Dollar an Medienausgaben identifiziert habe, die unter Verwendung der ursprünglichen Rahmenbedingungen ausgehandelt worden seien oder geplant worden seien, obwohl es zugab, dass nur sehr wenige Werbetreibende den Vertrag in seinem ursprünglichen Format oder in seiner Gesamtheit verwendet hätten oder nutzen. Die ursprünglich im Jahr 2016 eingeführten Rahmenbedingungen hatten erhebliche Auswirkungen auf die Branche, die von einigen der größten Werbetreibenden des Vereinigten Königreichs angenommen und angepasst wurden, um Bedingungen für den internationalen Gebrauch zu schaffen.

Posted in Senza categoria

I commenti sono chiusi.